Anzeige




Die Münzen der portugiesischen Kolonien und autonomen Regionen - Madeira


Im Jahr 1419 entdeckte der portugiesische Seefahrer João Gonçalves Zarco vor der Küste Westafrikas das unbewohnte Archipel Madeira, bestehend aus den Inseln Madeira, Porto Santo sowie den Inselgruppen Desertas und Selvagens. Bereits kurz nach der Entdeckung begann die Besiedlung.

Funchal auf Madeira wurde zur Hauptstadt des Archipels, das zum Bestandteil des portugiesischen Mutterlandes erklärt wurde, 1976 aber den Status einer autonomen Region erhielt.

In der Zeitr der Monarchie galt auf Madeira als Währung der Milreis, bestehend aus 1000 Reis, in der Zeit der Republik der Escudo zu 100 Centavos.

Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)

Anzeige




Die Münzen Madeiras


Die Zeit der Könige aus dem Haus Bragança

Maria II, da Gloria (1826 - 1853)


Anzeige

 





Madeira als autonome Region der Republik Portugal



Anzeige







25 Escudos, 1981, 5 Jahre Autonomie (Schön 20, Portugal, Madeira 01)




Anzeige