Anzeige




Die Münzen Portugals, vom Königreich zur Republik - Centavos und Escudos


Im Jahr 1093 verlieh Alfons VI, König von  Kastilien, die Grafschaft Portugal an der Westküste der iberischen Halbinsel an seinen Schwiegersohn Heinrich von Burgund. Dessen Sohn Alfons I wurde dann 1139 der erste König von Portugal.

Heinrich der Seefahrer, Sohn von König Johann I, entwickelte Portugal ab 1416 zu einer der ersten europäischen Mächte mit Stützpunkten in Übersee. Mit der Gründung der Kolonie Brasilien wurde Portugal ab 1500 sogar zur reichsten Handelsnation Europas.

Allerdings verlor Portugal 1580 durch die Personalunion mit Spanien seine Unabhängigkeit, wurde erst nach einem Volksaufstand 1640 wieder zu einem souveränen Staat. Zwar errang Portugal noch Ende des 19., Anfang des 20. Jahrhunderts weitere Kolonien in Afrika, konnte aber an seine alte Vormachtstellung nicht mehr anknüpfen.

Ein Staatsbankrott ;führte 1910 zum Sturz der Monarchie und zur Ausrufung der Republik. Ein Staatsstreich brachte das Land dann aber 1926 unter eine Militärdiktatur, die erst 1974 durch die so genannte Nelkenrevolution beendet wurde.

1986 schloss sich das demokratische Portugal, Hauptstadt ist Lissabon, der Europäischen Gemeinschaft an.

Portugals Währung in der Zeit der Monarchie war der Peça, der bis 1822 vier Escudos bzw. 6400 Reis (Singular: Real) galt. Dazu kamen der Quartinho zu 1200 Reis, der Cruzado novo zu 480 Reis, der Tostão zu 100 Reis, der Pataco zu 50 und der Vintem zu 20 Reis. Am 6. März 1822 wurde der Wert des Peça auf 7500, 1847 auf 8000 Reis erhöht. Zuvor war bereits 1836 zusätzlich die Coroa (Krone) zu 5000 Reis eingeführt worden.

Nach der Ausrufung der Ausrufung der Republik wurde am 22. Mai 1911 der Portugiesische Escudo, unterteilt in 100 Centavos, zur neuen Landeswährung.


Als weiterführende Literatur zu den modernen Münzen der  Staaten der Welt empfehle ich Gerhard Schön und Sebastian Krämer: Weltmünzkatalog 21. Jahrhundert, Günter und Gerhard Schön: Weltmünzkatalog 20. Jahrhundert sowie Günter Schön und Jean-Francois Cartier: Weltmünzkatalog 19. Jahrhundert (hier zitiert als "Schön"). Internationale Standardwerke sind außerdem der R.S. Yeoman: Modern World Coins und Chester L. Krause and Clifford Mishler: Standard Catalog of World Coins (zitiert als Krause/Mishler)

Anzeige




Portugal und seine Münzen



Die Könige aus dem Haus Burgund

Alfons I (1139 - 1185)
Sancho I (1185 - 1211)
Alfons II (1211 - 1223)
Sancho II (1223 - 1245)
Alfons III (1245 - 1279)
Dyonysius (1279 - 1325)
Alfons IV (1325 - 1357)
Peter I (1357 - 1367)
Ferdinand I (1367 - 1383)
Johann I (1383/85 - 1433)
Eduard (1433 - 1438)
Alfons V (1438 - 1481)
Johann II (1481 - 1495)
Emanuel I, der Große (1495 - 1521)
Johann III (1521 - 1557)
Sebastian (1557 - 1578)
Heinrich (1578 - 1580)

Die Personalunion mit Spanien


Die Könige aus dem Haus Bragança
Johann IV (1640 - 1656) 
Alfons VI (1656 - 1667)
Peter II (1667 - 1705)
Johann V (1705 - 1750)
Josef (1750 - 1777)
Maria I (1777 - 1816)
Johann VI (1816 - 1826)
Peter IV (1826)
Maria II, da Gloria (1826 - 1853)


Könige aus dem Haus Sachsen-Coburg Gotha
Peter V (1853 - 1861)
Ludwig I (1861 - 1889)
Karl I (1889 - 1908)
Emanuel II (1908 - 1910)


Anzeige

 





Die Republik Portugal und ihre Münzen



Anzeige

Anzeige